Führungen

Slide #1
Slide #2
Slide #3
Slide #4
Slide Title
Slide Title

Ein Besuch des Cöln Comic Haus kann eine Hilfestellung zum Erwerb von Comic-Basiswissen geben. Hier kann man auch Comic-zeichner:innen treffen.

Die Führungen, z.B. über die Entstehungsgeschichte
der amerikanischen Superhelden, sind auf Anfrage auch in englischer Sprache möglich.

 

Kosten für Führung:
75 Euro (Dauer ca. 45 Minuten)

Für größere Gruppen, Schulen und andere Bildungseinrichtungen erstellen wir gern ein individuelles Angebot.

Für Kinder, Jugendliche und Schulklassen

 Für nahezu alle Schulfächer und Unterrichtsthemen gibt es mittlerweile Konzepte zur Verwendung des Medium Comic.
Anfangs eher dem Kunstunterricht vorbehalten, werden Comics und deren Stilelemente auch im Sprachunterricht, Erdkunde und Geschichte eingesetzt. Dabei erfordert das Erstellen interessanter Bildgeschichten einige Grundlagenkenntnisse.
 
 
Im Cöln Comic Haus können diese Anhand zahlreicher Exponate anschaulich vermittelt werden. Dabei verfolgen wir einen pragmatischen Ansatz. Die Sammlung der Stiftung bietet aber auch die Möglichkeit für kulturtheoretische Betrachtungsformen. Hierzu kooperieren wir seit Jahren mit lokalen Bildungsträgern und der Gesellschaft für Comic-Forschung.
 
Zusätzlich erarbeiten wir auch gern mit den betreuenden Pädagog:innen angepasste Vermittlungsformen, Übungen und Handreichungen für Ihre Besuchergruppen.
 
Nehmen Sie dazu mit uns Kontakt auf!
Museumsnacht 2018 im Cöln Comic Haus - "Avengers Assemble" Finissage

Exklusive Führungen
in der Erwachsenenbildung

Fast jede(r) heute Erwachsene hat schon mal ein Comic-Heft in der Hand gehalten, viele sind mit diesen Bildergeschichten groß geworden.

Eine exklusive (Ent-, Ein-)Führung in die bunte Figurenwelt des DC- und Marvel-Universums läßt diese Kindheitserinnerungen wieder wach werden. Comic-Nerds erhalten allerlei Hintergrundinfos – außerhalb der Storylines – über die Lebenläufe der Comic-Künstler:innen und Inspirationsquellen.  Auch für diejenigen, die mit Comics ”nichts am Hut“ haben, hält eine Führung ganz bestimmt Wissenswertes bereit, das ein anderes Licht auf die ”Schmuddelheftchen“ wirft.

Nicht umsonst wird Comic als die 9. Kunst bezeichnet!

Unsere Führungen zu folgenden Themen:

Geschichte der US Comics

Super Hero Comics

Mit Superman erblickt 1938 der erste Superheld der Comic-Geschichte das Licht der Welt – vier Jahre nach Erscheinen des ersten U.S. amerikanischen Comicbooks. Sein Erfolg begründet eine neue Verlagsindustrie. Es folgten Batman, Wonder Woman, Hulk, Fantastic Four, Spider-Man und viele mehr.

Über Jahrzehnte wurden die Geschichten der Comic-Figuren in gedruckten Heften erzählt, heute in bewegten Bildern der großen Blockbuster, Streaming Serien, YouTube-Clips und in eigenen Titeln für Spielkonsolen.  Doch wer weiß schon, wann diese Superhelden und Schurken erfunden wurden und von wem? Für welche Werte stehen diese Comic-Figuren? Wer waren die kreativen Köpfe hinter den Schöpfungen? Woher haben sie ihre Inspirationen genommen?

Was ist eigentlich ein Comic? Was macht dieses Medium so anders und besonders?  Wer wirkt hieran alles mit, von der Idee bis zum fertigen Produkt in Comic-Läden und – seit einiger Zeit – auch Buchhandlungen?   Wieso waren es in den Anfängen überwiegend Künstler und Verleger jüdischen Glaubens, die das Comic-Business vorangetrieben haben?

Was hat die Entstehungsgeschichte des Comics mit Migration und Flucht zu tun? Ist der Erfolg der Comics eine Erfolgsstory von ”Underdogs“? Warum ist die U.S. amerikanische Comic-Geschichte eine transatlantische Geschichte?

Fragen über Fragen… to be continued!

Foto des gerahmten Originalheftes #194 aus der Serie "The Incredible Hulk", Vol.1, Dezember 1995.

Stan Lee

by Martin Schlierkamp

Jack Kirby

by Martin Schlierkamp

John Buscema

by Martin Schlierkamp

Superman | ”Son of Krypton“

”Faster than a speading bullet! More powerful than a locomotive! Able to leap tall buildings in a single bound!“

Action Comic #1

Son of Krypton

Im Juni 1938 veröffentlichten in Action Comic No. 1  Joe Shuster und Jerry Siegel mit dem letzten Sohn Kryptons den allerersten Superhelden überhaupt. Sein Erfolg revolutionierte die Comic-Industrie zu einer Millionen-Dollar-Maschinerie, die tausende Nachahmer Superhelden heraus brachte.

Über welche Superkräfte verfügt Superman und wie wurden sie im Laufe der Jahrzehnte verändert? Was inspirierte die jungen Schöpfer zur Schaffung des Archetypen eines Superhelden, der aus unserer Alltags(pop)kultur nicht mehr hinweggedacht werden kann?

Woher kamen Siegel und Shuster? Wie fanden sie zueinander? Welche Widrigkeiten mussten sie geduldig überwinden, um endlich einen Verleger für ihre Geschichte zu finden? Superman steht für den Beginn einer boomenden Comic-Industrie und damit ”Big Business“.

Und wie ist die Erfolgsgeschichte der Kultfigur für ihre beiden Erfinder  ausgegangen?

 

”Look up in the sky! Is it a bird! Is it a plane!?

No, it’s Superman.“

Batman | ”The Dark Knight“

”There is a character called Superman by Siegel and Shuster, and they are making $ 800 a piece... We’re looking for another superhero. Do you think you could come up with one?“

Vincent Sullivan

”To make that kind of money. I’ll have one for you on Monday!“

Bob Kane

The Dark Knight

Im Mai 1939 in Detective Comics No. 27 schwang „The Batman“ sich erstmals an einem Seil über Gotham City. Was in der Crime Alley mit der Ermordung von Thomas und Martha Wayne begann, führte zu einer beispiellosen Karriere in der Comic-Welt: Inspiriert von einer Fledermaus nahm der junge Waise Bruce Wayne als Batman den Kampf gegen das Verbrechen auf. Über 5 Jahrzehnte war Batman stets sehr erfolgreich, aber mit der kurzen Ausnahme von 1966-68 durch die „Campy“-Fernsehserie, doch klar die Nr. 2 hinter Superman bei DC. Dies änderte sich aber mit Frank Millers Retake „The Dark Knight returns“ 1986 nach und nach. Heute dominiert Batman mit seinen Serien und Spin-Offs das DC-Sortiment. Der letzte Knaller ist Batman in „The Batmnan who laughs“ als böses Zerrbild und morbidem Schurken.

Mehr über Bob Kane, Bill Finger, Jerry Robinson u.v.a., die Schöpfer dieser weltbekannten Comic-Figur zu erfahren, ist möglich – interaktiv in einer exklusiven Führung.

”You can’t kill me without becoming like me. I can’t kill you without losing the only human being who can keep up with me".

Joker zu Batman
Wonder Woman | ”Woman should rule the world“

Frankly, Wonder Woman is psychological propaganda for the new type of woman who, I believe, should rule the world.

William Moulton Marston [März 1945]

Women should rule the world

Seit 1941 ist Wonder Woman (alias Diana Prince) die beliebteste weibliche Superheldin aller Zeiten. Sie hatte ihren ersten Auftritt in All Star Comics Nr. 8 (DC-Comics). Wonder Woman, die Amazonenprinzessin Diana, wird von ihrer Mutter Königin Hippolyte aus Ton geschaffen und von den griechischen Göttern belebt. So schön wie Aphrodite, so weise wie Athene, mit der Schnelligkeit von Merkur und der Stärke von Herkules kämpft sie bis heute gegen das Böse und für die Rechte der Frauen.

Dr. William Moulton Marston, Psychologe, Absolvent der Harvard Law School, Professor und Erfinder des Lügendetektortests schuf die vierfarbige Ikone der Frauenrechtsbewegung, die erste feministische Superheldin. Welche wichtige Rollen im Leben von Marston und in der Figur von Wonder Woman spielen die beiden Frauen Elizabeth (Sadie) Holloway Marstonund Olive Byrne?

Was hat es mit dem Lasso und den Armbändern – Wonder Woman’s Attribute – auf sich und woher nahmen die Erfinder:innen die Inspiration hierzu?

Wonder Woman und die Suffragetten-Bewegung? Geburtenkontrolle, Wahlrecht der Frauen, Freie Liebe – was hat dies alles mit Wonder Woman zu tun? Viel! So spannend wie ein Krimi.

Laden Sie doch mal Ihre Freundinnen zu einer „Ladies night“ Führung zu WW ein? Ihre (Paten-)Tochter wird volljährig, darf zum ersten Mal wählen… und Sie möchten sie überraschen?

”If You Need To End A War… You Call Wonder Woman.“

Wonder Woman #7 | ”Wonder Woman 1000 Years in the Future!“ | Zeichner: Harry G. Peter (DC 1943)
Wonder Woman Ausstellung im Jahr 2017 im Cöln Comic Haus
Skulptur "Wonder Wumme" in der Sonderausstellung "Wonder Woman" 2017. Handbemalter 3D-Druck von Torsten Wolber.
Spider-Man | Along comes the spider…

”with great power there must also come great responsibility!"

Ben Parker (Onkel und Ziehvater von Peter Parker/Spider-Man)

Along comes the spider…

1962 erschufen Stan Lee und Steve Ditko mit Peter Parker die Gestalt eines Teenagers – unsicher, vom Unglück verfolgt, von Schuldgefühlen am Tod seines Onkels Ben geplagt, mit menschlichen Fehlern und Unzulänglichkeiten.

Nach dem Biss einer radioaktiven Spinne bekämpft er als Superheld, als Spider-Man, das Böse. Sein Motto „with great power there must also come great responsibility“ inspiriert der Spinnenmann bis heute Millionen Fans aller Altersklassen.

Erfahren Sie die ganze Geschichte, ihre Hintergründe, hören Sie Details zu den Gründungsvätern und über das Leben der Comic-Künstler. Stan Lee hat die sogenannte ”Marvel Methode“ eingeführt. Was versteht man hierunter und weshalb haben DC und andere Verlage diese Methode übernommen?

Unser Geheimtip: Eine Einladung zu einer Führung über Spider-Man anläßlich eines Kindergeburtstages (vor allem empfohlen für die Altersgruppe 9 – 15). Eine solche Ausgestaltung eines Kindergeburtstags gibt es nur im Cöln Comic Haus an. Ein anschließender
Comic-Workshop rundet diesen Ehrentag ab und jeder kann seinen  selbstentworfenen Superhelden als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

GREAT FUN

Titelabbildung Comic-Heft "Amazing Fantasy" Nummer 15 (Spider-Man)
Titel des ersten Spider-Man-Comic, 1962
Illustration von Martin Schlierkamp. Airbrush, Acryl, Buntstifte auf HDF-Platte.
Avengers | ”Earth Mightiest Heroes“

And there came a day, a day unlike any other, when Earth’s mightiest heroes and heroines found themselves united against a common threat. On that day, the Avengers were born – to fight the foes no single super hero could withstand! Trough the years, their roster has prospered, changing many times, but their glory has never been denied!
Heed the call, then – for now, the Avengers assemble!

The Mighty Avengers #1 [1963]

Avengers assemble!

Rächer sammeln! Das mächtigste Superheldenteam im Marvel Universum. Im September 1963 führten Stan Lee und Jack Kirby nach dem Vorbild der Justice League (vom Verlagskonkurrenten DC) die mächtigsten Helden des Marvel Universums zusammen. Die Gründungsmitglieder waren Iron Man, Thor, Hulk, Wasp und Ant-Man. Schon in No. 4 kam mit dem wiederauferstandenen Captain America der beliebteste Marvel-Held des Golden Age hinzu.

Einen ersten Höhepunkt ereichten die Avengers in der 2. Hälfte der 60er Jahre unter der Ägide von Roy Thomas und Zeichner John Buscema, dem ”Michelangelo des Comics“. Dieser Run kulminierte 1971/72 mit dem ”Kree/Skrull War“, dem ersten intergalaktischen Opus magnum in der Comic-Geschichte.

In den folgenden Dekaden wurde es nach und nach ruhiger um das einstmals mächtigste Team, die Verkaufszahlen gingen zurück und die Qualität der Geschichten war  wechselhaft. Spätestens mit der Wiedergeburt des Teams unter Brian Michael Bendis 2004 änderte sich dies dramatisch und die Avengers eroberten ihren Platz an der Sonne des Marvel-Universums zurück.

Seitdem sind Spider-Man und Wolverine ständige Mitglieder des Teams und mit Carol Danvers alias Captain Marvel ist die stärkste Heldin der Welt mit an Bord. Das Marvel Cinematic Universe ab 2008 baute die Beliebtheit auf bisher unvorstellbare Werte auf. ”Avengers Endgame“ ist der zweiterfolgreichste Film der Geschichte!

Ein Schwerpunkt der Führung kann gerne auf The Incredible Hulk, Iron Man  sowie Black Panther gelegt werden.

Stan Lee

by Martin Schlierkamp

Jack Kirby

by Martin Schlierkamp

John Buscema

by Martin Schlierkamp

X-Men | ”Children of the Atom“

”The X-Men are hated, feared, and despised collectively by humanity for no other reason than that they are mutants. So what we have here, intended or not, is a book that is about racism, bigotry and prejudice.“

CHRIS CLAREMONT, Autor von X-Men ”New Genesis“

Children of the Atom

Erschaffen von Stan Lee und Jack Kirby in X-Men # 1 im September 1963 als die ”strangest Superheroes of all“. Mutanten (wie der Titel ursprünglich heißen sollte), die – von der menschlichen Gesellschaft wegen ihrer genetischen Absonderlichkeit ausgeschlossen und beargwöhnt – trotzdem Gutes tun.

Kommerziell ein bescheidener Erfolg in den 60er Jahren. Trotz der künstlerisch herausragenden Heftfolge von Roy Thomas und Neal Adams 1969 dümpelte die Serie vor sich hin und wurde von 1970-75 faktisch eingestellt.

Doch dann betrat im Mai 1975 im Giant Size X-Men # 1 die ”New Genesis“ die Comic-Bühne. Unter der Ägide von Chris Claremont und vielen begnadeten Zeichnern stiegen die X-Men in den 80er und 90er Jahren zu dem ”Signature Franchise“ von Marvel auf. Die Dominanz der X-Men Hefte und ihre diversen Ableger in den Verkaufszahlen über die Dauer fast drei Jahrzehnten bleiben bis heute unerreicht.

Wie auch das Gefühl von Diskriminierung und Misshandlung, welches für die Gruppe von Mutanten unvorstellbare Dimensionen erreichte. Der ”Homo Superior“ ist eben anders – dies bereitet dem ”Homo sapiens“ Angst und dieser reagiert darauf mit Ausgrenzung und Verfolgung. So greifen die X-Men-Comics schon früh die gesellschaftlich relevanten Themen des 21. Jahrhunderts auf.

Ein Schwerpunkt der Führung liegt auf den Charakteren ”Magneto“ und ”Wolverine“.

”Tried being an accountant. Joining other teams… the Champions, the Defenders. It never took. The X-Men are like the Mafia. You never really leave.

Iceman
3D-Skulptur der Titelabbildung von Giant-Size X-Men #1 | Ausstellung X-Men im CCH 2019

Anfragen bitte an stiftung@coeln-comic.de